SV Blau Weiss Polz        
                              >> Unterstützungen für unseren Verein sind jederzeit willkommen! Jeder Euro zählt! IBAN: DE28140520001530002873 Vielen Dank! <<
















...so feierten die Polzer Landesligaspieler den 6:1 Sieg gegen Gadebusch

vor dem Spiel wurden Robert Wallbaum (links) und Mario Kopischke (Mitte)
verabschiedet, rechts Trainer Steffen Willuweit














Nach durchwachsener Vorbereitung gelangen dem Team von Steffen Willuweit
vor dem Saisonstart am nächsten Sonnabend mit Siegen in Neuhaus (1:2)
und gegen den FC Anker Wismar II (7:5) zwei versöhnliche Ergebnisse.
Das Spiel wurde von den für unseren Verein tätigen Schiedsrichter
problemlos geleitet. (Foto)



Landesliga - Saison 2016/17


Polzer können es doch noch
 
18.06.17 - „Sie waren uns in allen Belangen klar überlegen“, gab es aus Zarrentiner Sicht an der abschließenden 1:5-Heimniederlage gegen den SV Blau-Weiß Polz nichts zu deuteln.
Die Empor-Kicker versuchten über intensive Zweikämpfe ins Spiel zu kommen, ohne dass die Partie unfair wurde. Das funktionierte allerdings nicht wirklich. Man handelte sich schon in der ersten Halbzeit fünf gelbe (am Ende waren es sieben) und eine gelb/rote-Karte für Nico Günther ein (41.). Und im eigenen Offensivbemühen klappte nicht viel – irgendwie ein Spiegelbild der gesamten Saison. In erster Linie bei Volker Engel durften sich die Zarrentiner bedanken, dass es zur Pause durch einen von Yannick Albs verwandelten Foulelfmeter (30.) und einen Kopfball von Frank Semdner, der im eigenen Tor landete, (38.) nur 0:2 hieß. Der Empor-Keeper zeigte einige ganz starke Paraden, hielt unter anderem einen weiteren Strafstoß. Die zweite Halbzeit begann mit einer gelb/roten Karte für den Polzer Darek Wilejto (52.). Damit war das numerische Gleichgewicht hergestellt. Die Heimelf konnte aus diesem Umstand aber kein Kapital schlagen. Stattdessen sorgte Goncalves de Oliveira wenig später mit dem 3:0 endgültig für klare Verhältnisse (57.). Ronny Schult (70.) und Paul Radtke mit seinem ersten Verbandsliga-Tor (75.) erhöhten auf 5:0, bevor Andreas Wössner zumindest noch der späte Ehrentreffer gelang (89.).
 
TSV Empor Zarrentin: Engel – Dähn (46. Redner), Schwarz, Weber, Wössner, Schröder, Semdner, Günther, Hahn (46. Arundt), Rotermann, Göhner (64. Rathner)
 
SV Blau-Weiß Polz: Kopischke – Jesse, Schult, Krogmann (61. T. Nowe), Freitag, Ranft, Wilejto, Richter (76. Hennighausen), Radtke, Albs (76. Wilkens), de Oliveira




Der längjährige und erfolgreiche Trainer Peter Kies begleitete und
formte die Talente der Nachwuchsmannschaft bis in die A-Jugend und den
Männerbereich. Auch dort spielt sie eine erfolgreiche Rolle.

Ingrid Reimann leitete viele Jahre die Sportlerklause und sorgte für das
leibliche Wohl der Fans.
Der SV Blau Weiß Polz verabschiedete beide Funktionäre und dankt Ihnen
für Ihre uneigennützige Tätigkeit.









So viele Chancen vergeben
SV Blau-Weiß Polz verschenkt gegen Neumühler SV den Sieg
 
Zweimal geführt und doch nur 2:2 gespielt:
 
Die Punkteteilung, mit der der SV Blau-Weiß Polz aus dem Landesliga-Vergleich mit dem Neumühler SV hervorging, musste jeder, der es mit den Blau-Weißen hielt, als Niederlage wahrnehmen. „Wir müssen uns in erster Linie an die eigene Nase fassen. Wer solche Chancen vergibt, braucht sich nicht über einen umstrittenen Elfmeter aufzuregen.“
 
Gerade einmal zwei Minuten waren gespielt, da bekamen die Polzer den ersten Hochkaräter serviert. Yannick Albs wurde in die Zange genommen, der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Robert Wallbaum scheiterte mit schwach geschossenem Elfmeter am Torwart, rutschte im Nachsetzen in ihn hinein und sah Gelb (2.). Die Heimelf blieb am Drücker, und als Neumühle nach einem Eckball nicht klären konnte, war Goncalves de Oliveira mit dem 1:0 zur Stelle (17.). Bei zwei sehr gut vorgetragenen Kontern verfehlten Fabian Weidmann (31.) und de Oliveira (57.) jeweils knapp das Ziel. Direkt nach der zweiten Szene fiel der Ausgleich. Von einer Chance konnte man eigentlich gar nicht reden. Steffen Gebert schätzte einen Befreiungsschlag falsch ein und konnte dem vor ihm aufprallenden Ball nur noch hinterherschauen. Man schien das Spiel aber schnell wieder in gewünschte Bahnen lenken zu können. Goncalves de Oliveira nutzte seine Schnelligkeit. Sein Abschluss landete zwar am Pfosten. Doch Yannick Albs stand goldrichtig und verwertete den Abpraller (64.). Was folgte, löste allgemeines Kopfschütteln im Waldstadion aus. Gleich vier Chancen aus der Kategorie hundertprozentig ließen die Polzer kläglich liegen (70./ 71./80./81.). Dass sich das rächte und vor allem, wie der Ausgleich zu Stande kam, passte ins Bild. Ein Neumühler nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor an, rutschte dann aus. Der direkt hinter ihm stehende Ronny Schult fiel über den am Boden liegenden. Der Unparteiische zögerte auch hier keinen Moment und pfiff zum Blau-Weißen-Entsetzen Elfmeter. Christian Schröder verwandelte zum 2:2 (82.). Das war’s.
 
SV Blau-Weiß Polz: Gebert – Jesse, Schult, Neumann, Wallbaum, Gorski, Ranft, Wilejto, Albs, Weidmann, de Oliveira


3:2 - Polz bezwingt Schönberg II
 
Irgendwann musste es passieren und zur Freude des SV Blau-Weiß Polz passierte es am vergangenen Sonnabend. Die bis dato noch ohne Niederlage sicher führende Reserve des FC Schönberg II musste beim Polzer 3:2-Sieg die erste Niederlage in dieser Landesligasaison hinnehmen.
Die Hausherren gingen dabei vor 120 Zuschauern dank eines Treffers von Goncalves de Oliveira mit 1:0 in Führung (32.). Der zweite Durchgang hatte es dann richtig in sich: Erst erhöhte John Mäder per Strafstoß auf 2:0 (63.), anschließend markierte de Oliveira mit seinem zweiten Tor sogar das 3:0 (70.). Die Antwort des Spitzenreiters folgte prompt, Hannes Schneidereit traf zum 1:3 (73.). Drei Minuten vor Abpfiff erzielte Patrick Runzer noch den Anschlusstreffer, den Sieg ließen sich die Gastgeber aber nicht mehr nehmen.
 
Blau-Weiß Polz: Gebert – Gorski (76. Möller), Ranft, Mäder (92. Mäder), Neumann, Albs, Freitag, Weidmann, Uller, Wallbaum, de Oliveira.





Übergabe der neuen Sportkleidung durch die Sponsorengemeinschaft an die Polzer Fußballer. 
Foto von links: Trainer Steffen Willuweit, Sponsor Peter Hennighausen, Mannschaftskapitän Ronny Schult, Sponsoren Harald Grimm, Alexander Franke, Uwe Mäder, stellvertr. Mannschaftskapitän Thilo Wilkens, Sponsor Olaf Mühlsteph (weiterhin beteiligte Sponsoren: Christian Linke - Dachdeckerei Linke, Michael Kirstein von der Dömitzer Hafengastronomie/Vielanker Brauhaus)





Dreimalige Führung reichte nicht
 
13.03.2017 - SV Blau-Weiß Polz muss trotz klarer Überlegenheit gegen die TSG Gadebusch mit einem 3:3 leben
Dreimal geführt und über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft gestellt: Dass sich die Begeisterung beim SV Blau-Weiß Polz über das 3:3 gegen die TSG Gadebusch in Grenzen hielt, war nachvollziehbar.
Die Polzer erwischten im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause einen guten Start. Als Fabian Weidmann im gegnerischen Strafraum „bearbeitet“ wurde, zeigte der Schiedsrichter ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt. John Mäder verwandelte sicher zum 1:0 (9.). Die Gäste machten schnell deutlich, wie sie diese Partie angehen wollten, mit langen Bällen und Standards. Einen ersten gefährlichen Freistoß wehrte Steffen Gebert mit starker Parade ab (11.). Die Blau-Weißen zeigten in der Folge immer wieder gute spielerische Ansätze, ohne aber zu klaren Chancen zu kommen. Als ein Abwehrspieler bei einem Freistoß nicht mit herausrückte und so das Abseits aufhob, markierte Marco Stern freistehend den Ausgleich (32.). Die wohl schönste Kombination der Partie schloss John Mäder nach präziser Flanke von Julian Jesse per Kopfball zur erneuten Polzer Führung ab (39.). Reichlich Diskussionsbedarf gab es in der 42. Minute, über den gegen Marco Ranft verhängten Handelfmeter. „Er war fraglos mit dem Arm am Ball, wird aber doch aus kurzer Distanz angeschossen.“ Dieser Meinung wollte sich der Unparteiische nicht anschließen. Christian Lierow ließ Steffen Gebert keine Abwehrchance – 2:2.
 
Nach dem Seitenwechsel dauerte es eine Viertelstunde, bis der durchlaufende Marco Ranft für eine erste nennenswerte Szene sorgte. Er verfehlte knapp das Ziel (60.). Beim 3:2 setzte Goncalves de Oliveira, der nach seiner Einwechslung für viel Schwung sorgte, Fabian Weidmann gut in Szene, der den Ball mit der Fußspitze über den herauslaufenden TSG-Keeper ins Netz beförderte (69.). Tief durchatmen war angesagt, als ein Lierow-Kopfball den Torwinkel „rasierte“ (75.). Wenig später war es aber doch passiert. Ein weiterer Gadebuscher Freistoß wurde nicht entschlossen genug geklärt, und erneut spielte Marco Stern seine Kopfballstärke aus (79.). Die Hektik nahm in den Schlussminuten weiter zu. Julian Jesse flog für eine Schiedsrichterbeleidigung vom Platz (85.). Der Gäste-Torwart musste kurz behandelt werden. Bei einem Schuss von de Oliveira bekam er die Arme nicht mehr hoch und klärte unfreiwillig mit der Stirn. (86.). Ein Weidmann-Kopfball wurde auf der Torlinie geklärt (90.). In der Nachspielzeit forderten die Polzer und ihre Fans vehement einen Handelfmeter. „Für den Schiedsrichter war das sicher schwer, aber der Assistent hatte beste Sicht auf die Szene.“ Der geforderte Pfiff blieb aus, und so endete die Partie mit einer Punkteteilung.
 
SV Blau-Weiß Polz: Gebert – Jesse, Schult, Krogmann, Mäder, Uller, Wilejto, Ranft, Freitag (63. de Oliveira), Albs (81. Radtke), Weidmann

 

 

 

 

Polzer Tor in der Schlussminute

 

10.12.16 - Mit einem verdienten 1:0-Sieg im gestrigen Nachholspiel bei Dynamo Schwerin haben sich die Landesliga-Fußballer des SV Blau-Weiß Polz den erhofften Jahresausklang verschafft und überwintern als Tabellenvierter.

Auf tiefem, rutschigen Platz hätten die Polzer in der ersten Halbzeit mehr aus ihrer Überlegenheit machen müssen. Das galt insbesondere für die 20. Minute. Robert Wallbaum nahm den Ball nach Flanke von Fabian Weidmann volley. Dynamo-Keeper Daniel Leistikow kam im Fallen noch irgendwie ran, den Nachschuss schlug ein Abwehrspieler heraus. Die Heimelf tauchte nur einmal gefährlich im gegnerischen Strafraum auf. Mario Kopischke war gegen Nico Leistikow zur Stelle. Trotz aller guten Vorsätze fehlte dem Spiel der Blau-Weißen nach dem Seitenwechsel der nötige Zug. Man rieb sich im Mittelfeld auf. Nach je einer guten Chance auf beiden Seiten fiel das Tor des Tages in der Schlussminute. Wallbaum lief in einen scharf auf den Elfmeterpunkt gezogenen Weidmann-Freistoß und köpfte ins lange Eck ein. Die vehementen Abseits-Reklamationen der Schweriner blieben erfolglos.

 

SV Blau-Weiß Polz: Kopischke – Jesse, Schult, Krogmann, Mäder, Richter, Ranft, Albs (85. Neumann), Weidmann (90.+1 Möller), Wallbaum, de Oliveira




Eine klare blau-weiße Angelegenheit
 
Polzer setzen sich im letzten Heimspiel des Jahres mit 4:0 gegen TSV Empor Zarrentin durch
 
26.11.16 - Es steckte relativ wenig Brisanz im kreisinternen Duell der Fußball-Landesliga zwischen SV Blau-Weiß Polz und TSV Empor Zarrentin. Ging es in den bisherigen Vergleichen beider Mannschaften zumeist ziemlich eng zu, so feierten die Blau-Weißen im heimischen Waldstadion diesmal einen glatten 4:0-Erfolg.
 
Die Weichen stellten die Polzer schon in der Anfangsphase. Nach acht Minuten hatte Goncalves de Oliveira einen ersten „Riesen“ auf dem Fuß. Er kam nach Kopfballverlängerung von Thilo Wilkens unbedrängt zum Abschluss, setzte den Ball aber volley aus kurzer Distanz über das Tor. Die Gäste warteten auf einen Abseitspfiff, der aber ausblieb. Wenig später fiel das 1:0. Wieder wurde der Ball in den Zarrentiner Strafraum verlängert. Zwar rutschte de Oliveira beim Abschluss weg, doch Ronny Schult war in Abstaubermanier zur Stelle (10.). Die Blau-Weißen legten nach. Eine scharfe Eingabe von John Mäder landete über Umwege bei Fabian Weidmann. Dessen verdeckten Flachschuss ließ Christoph Göhner zum 2:0 durchrutschen (21.). Dass Göhner, in der Vorwoche beim 2:1-Sieg gegen Gadebusch mit zwei Treffern noch Empors Matchwinner, notgedrungen ein weiteres Mal den Platz zwischen den Pfosten einnehmen musste, unterstrich die Besetzungsprobleme bei den Schaalseestädtern. Der Tabellenvierte hätte für eine frühe Vorentscheidung sorgen können. Wilkens verfehlte in aussichtsreicher Position das lange Eck (24.). Als der agile de Oliveira in einem Laufduell am Fuß getroffen wurde (27.), ließ der Schiedsrichter weiterlaufen anstatt auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Danach schlief das Spiel förmlich ein.
Die Polzer konnten den Schalter auch zu Beginn der zweiten Halbzeit zunächst nicht wieder umlegen – trotz lautstarken Appells von Trainer Steffen Willuweit: „Konzentriert euch Leute.“ Die Gäste gingen jetzt aggressiver zu Werke und waren in ihrer besten Phase dem Anschluss nahe. Thomas Arnholdt entschied sich gegen einen Querpass und zum Abschluss aus spitzem Winkel, der ungefährlich geriet (54.). Daniel Rotermann setzte sich gegen drei Verteidiger durch und prüfte Mario Kopischke (55.). Nur eine weitere Minute später ärgerte sich Rotermann über einen Kopfball, den er freistehend nicht aufs Tor brachte. So allmählich wachten die Blau-Weißen dann wieder auf. Verpassten de Oliveira (60.) und Mäder (63.) noch das 3:0, so markierte Fabian Weidmann mit schöner Direktabnahme seinen zweiten Treffer (65.). Und der junge Stürmer bekam noch ein drittes Mal Grund zum Jubeln. Nach einem Rückpass rutschte Christoph Göhner der Ball über den Fuß. Aus dem geplanten langen Schlag wurde eine Einladung für Weidmann. Der ließ sich nicht lange bitten und feierte seinen Dreierpack mit einer individuellen Version des Klose-Salto (74.). Die Partie war endgültig gelaufen. Man musste Empor zu Gute halten, dass sich die Mannschaft trotzdem nicht hängen ließ und weiter alles versuchte. Die letzte nennenswerte Szene gehörte allerdings den Polzern. Wilkens musste nach schönem Doppelpass mit Weidmann eigentlich das 5:0 erzielen, brachte den Ball aber nicht am herauslaufenden Semdner vorbei (84.).Während sich die Zarrentiner mit diesem Spiel in die Winterpause verabschiedet haben, wartet auf den SV Blau-Weiß noch das Nachholspiel bei der SG Dynamo Schwerin. Das wurde jetzt offiziell auf den 11. Dezember angesetzt.
 
SV Blau-Weiß Polz: Kopischke – Jesse, Schult, Krogmann, Mäder, Richter (74. Freitag), Ranft, Wilkens, Wallbaum, Weidmann, de Oliveira (65. Albs)
 
TSV Empor Zarrentin: Göhner – Schmied, Hacker, Schwarz, Semdner, Reinhardt, Mitzlaff, Butenschön (80. Dähn), Schröder, Arnholdt (69. Titho), Rotermann

 

 

Polzer mussten am Ende unnötig zittern

05.11.16 - Die Reaktion auf die klare 0:4-Niederlage zuletzt in Lübz stimmte: Der SV Blau-Weiß Polz zeigte beim verdienten 3:2-Heimsieg gegen einen sympathisch auftretenden SV Dassow über weite Strecken eine konzentrierte Vorstellung. Kritisch auszuwerten bleibt nur, warum man trotz einer 3:0-Führung und Überzahl am Ende noch einmal bangen musste.

Aus der ersten Halbzeit gab es nicht viel zu notiere. Die Polzer überließen dem Gegner bewusst die Initiative. Der entwickelte enormen Druck, ohne sich allerdings klare Chancen zu erarbeiten. Die beste hatten die Blau-Weißen. Robert Wallbaum prüfte den Gäste-Keeper (13.). „Das können die doch so nicht durchhalten“, prophezeite Steffen Willuweit in der Pause. Der Polzer Trainer sollte Recht behalten. Sein Team agierte nach dem Wiederanpfiff tonangebend. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke erzielte der bärenstarke Ronny Schult per Volleyabnahme das 1:0 (55.). Zehn Minuten später setzte sich Thilo Wilkens bei einer weiteren Ecke im Kopfballduell gegen die großgewachsenen Dassower Verteidiger durch – 2:0.

Für Hannes Komoss war das Spiel vorzeitig beendet (70.). Obwohl sich der Gäste-Kapitän mächtig aufregte: Die zweite gelbe Karte für ein rüdes Foul war unstrittig, anders als die erste Verwarnung kurz zuvor wegen eines vermeintlichen Handspiels. Alles schien spätestens klar, als Fabian Weidmann den Ball zum 3:0 unter die Latte „hämmerte“ (76.). Die Blau-Weißen fühlten sich angesichts der komfortablen Führung gegen scheinbar „platte“ Gäste wohl zu sicher. Beim 3:1 genoss Niklas Kahle reichlich Freiraum (82.). Kahle war es dann auch, der einen umstrittenen Foulelfmeter sicher zum Anschlusstreffer verwandelte (87.). Das Zittern begann. Dassow setzte auf lange Bälle, blieb allerdings ohne weitere Chance.

SV Blau-Weiß Polz: Gebert – Uller, Neumann (85. Mäder), Schult, Jesse, Richter Ranft (90.+1 Möller), Wallbaum, Wilkens, Weidmann, de Oliveira



08.10.2016



















20.08.2016 - Derbysieg!
Blau Weiß Polz - SG Ludwigslust/Grabow 1:0



Bilanz 15/16 Landesliga West






Termine SV Blau Weiß Polz 2016

Vorbereitung

12. Juli 2016                       Trainingsauftakt

15. Juli 2016                       Testspiel vs. Lübtheen                          Zeit: 19.00 Uhr Ort: Polz   1:2

23. Juli 2016                       Testspiel vs. Neuhaus                           Zeit: 14.00 Uhr Ort: Neuhaus  2:7

30. Juli 2016                       Testspiel vs. Breese / Langendorf           Zeit: 14.00 Uhr Ort: Polz

 

Trainingslager Haldensleben

06. August 2016               Testspiel Haldensleben VL                       Zeit: 15.00 Uhr Ort: Haldensleben 

07. August 2016               Testspiel Gardelegen LK                          Zeit: 11.00 Uhr Ort: Gardelegen 

 

13. August 2016               1. Punktspiel

03. September 2016        1. Pokalrunde

 

 

 

Mit positivem Gefühl in die Sommerpause
 
Dank ihres 3:0-Sieges über Dynamo Schwerin können die Kicker des SV Blau-Weiß Polz mit einem positiven Gefühl in die Sommerpause gehen. Zumal sie durch diesen Dreier in der Tabelle noch einen Platz gut machten, die Saison als Vierter beschließen. Was den Polzern in die Karten spielte, war die relativ frühe Führung. 
Nach ersten zwei noch vergebenen Chancen, zog Fabian Weidmann den Ball von halbrechts vor das gegnerische Tor. Thilo Wilkens lief genau in die Schnittstelle und ließ Dynamo-Keeper Daniel Leistikow keine Abwehrchance (18.). Bei einem weiteren gelungenen Angriff fehlten Julian Jesse wenige Zentimeter zum kontrollierten Abschluss (27.).
Auch in der zweiten Halbzeit war zu erkennen, dass die ersatzgeschwächten Gäste immer dann Probleme bekamen, wenn die Blau-Weißen das Spiel schnell machten. In der 71. Minute zog John Mäder bis zur Grundlinie durch und fand mit seiner flachen Eingabe den erneut durchlaufenden Wilkens - 2:0. Wenig später machte Robert Wallbaum den berühmten Sack zu. Er ließ zwei Gegenspieler aussteigen und überraschte Leistikow, indem er den Ball mit der Picke nicht hart, aber platziert ins lange Eck setzte (77.).
SV Blau-Weiß Polz: Kopischke - Jesse, Schult (77. Neumann), Krogmann, Mäder, Gorski (42. Ranft), Uller, Wallbaum, Freitag (67. Albs), Weidmann, Wilkens

 

 

Derby stand kurz vor dem Abbruch
Fußball-Landesliga West: Schiedsrichter unterbricht Spiel SG 03 Ludwigslust/Grabow - Blau-Weiß Polz wegen rassistischer Gesänge

Das Derby der Fußball-Landesliga zwischen der SG 03 Ludwigslust/Grabow und dem SV Blau-Weiß Polz ging am Sonnabendnachmittag im Grabower Waldstadion in eine unfreiwillige Verlängerung. Der Anlass wird das Sportgericht beschäftigen. Schiedsrichter Steffen Ludwig unterbrach die Partie in der 83. Minute: ,,Kurz zuvor hatte ich den Kapitän der SG 03 wegen beleidigender Äußerungen von der Tribüne gegenüber dem dunkelhäutigen Polzer Spieler rausgeschickt, um mittels des Stadionsprechers verbreiten zu lassen, dass so etwas von unserer Seite nicht geduldet wird. Als wenig später rassistische, antisemitische Gesänge erklangen, war der logische nächste Schritt die Spielunterbrechung mit Androhung des Abbruchs. Wir haben in der Schiedsrichterkabine dann eine sehr sachliche und kooperative Besprechung mit Verantwortlichen beider Vereine geführt. Auch die Spieler haben sich eindeutig distanziert, beide Mannschaften sind absolut schuldfrei." Nach rund zehnminütiger Unterbrechung ließ Ludwig das Spiel fortsetzen, das letztlich aber genauso wie das Ergebnis von 1:1 zur Nebensache wurde.



Was den sportlichen Part betraf, so hat die Heimelf einen Sieg verschenkt. Bei einem von Jens Richter über die Abwehrmauer geschnippelten Freistoß konnte sich Mario Kopischke früh ein erstes Mal auszeichnen (4.). Robert Radeck schob den Ball zwar am Polzer Keeper, aber auch am langen Eck vorbei (16.). Nur eine Minute später zeigte das Pressing der SG 03 beim 1:0 von Lasse Baerwinkel Wirkung. Auch in der Folge wussten die Gastgeber spielerisch zu überzeugen. Was fehlte, war der erfolgreiche Abschluss. Das galt für einen Schuss von Jens Richter (28.), die Direktabnahme von Pierre Kaatz (30.) oder auch den Lupfer von Florian Buhmann (40.). Auf Polzer Seite war lediglich ein langer Ball zu notieren, den Thilo Wilkens volley vor dem herauslaufenden Martin Jastram erwischte, aber nicht aufs Tor bringen konnte (33.). Die Blau-Weißen nahmen in der Pause eine Umstellung vor, um das gegnerische Mittelfeldspiel konsequenter zu stören und selbst Akzente zu setzen.

Defensiv passte es aber zunächst so gar nicht. Lasse Baerwinkel (48.) und Alois Lietz (49.) kamen im Minutenabstand frei vor Kopischke zum Abschluss. Der Polzer Keeper hielt sein Team sowohl in diesen 1:1-Situationen, als auch gegen Robert Radeck im Spiel (54.). Mit zunehmender Spielzeit merkte man den Gastgebern den großen läuferischen Aufwand an, den sie betrieben hatten. Die sommerlichen Temperaturen taten ein Übriges. Polz konnte sich etwas befreien und kam im Anschluss an eine Ecke zum Ausgleich. Thilo Wilkens stocherte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (65.). Die letzte, fußballerisch erwähnenswerte Szene war ein schnell vorgetragener Angriff der Heimelf. Michael Podlipnik zog aus vollem Lauf ab. Der Ball rasierte die Latte (78.).

Beide Trainer wollten sich anschließend auf die Spielanalyse beschränken. Für Jano Klempkow, der aus beruflichen Gründen nur eine Halbzeit lang auf der Bank saß, übernahm das Sven Förster aus dem Trainerteam der SG 03: ,,Wir waren in der ersten Halbzeit eindeutig die bessere Mannschaft, haben einfach zu wenig aus unseren Chancen gemacht - gerade auch unmittelbar nach der Pause. Eine Unzulänglichkeit wurde dann bestraft. Dennoch, alles in allem ein Kompliment an die Jungs." Der Polzer Spielertrainer Thilo Wilkens konnte dieser Einschätzung durchaus folgen: ,,Das war schon saustark, was sie da insbesondere in der ersten Halbzeit gezeigt haben. Wir haben nicht zuletzt dank Marios Paraden einen mehr als glücklichen Punkt mitgenommen und so unser Ziel erreicht: Wir bleiben in der Tabelle vor der SG 03."

SG 03 Ludwigslust/Grabow: Jastram - Jahn (41. O. Baerwinkel), Podlipnik, Thießen, Schütt, Radeck, L. Baerwinkel, Richter, Boeckmann, Buhmann (41. Lietz), Kaatz

SV Blau-Weiß Polz: Kopischke - Jesse, Neumann, Wallbaum, Mäder, Ranft, Gorski, Albs, Weidmann, de Oliveira, Wilkens

 

Danke an Fußballknipser

 

 

 

 

 

 


 
www.blauweisspolz.de